Wie gelingt Bildung in der digitalen Welt?

In diesem vierten Online-Podium unserer itstalk-Reihe widmen wir uns einem brandaktuellen Thema: Was verstehen wir unter einer zeitgemäßen Medienkompetenz und wie können Schülerinnen und Schüler diese erfolgreich in Schule und Unterricht erwerben? 


Der Hintergrund

Die Kultusministerkonferenz hat das Jahr 2016 als Schwerpunktjahr für "Digitale Bildung" definiert und eine Strategie "Bildung in der digitalen Welt" erarbeitet, die Grundlage für neue Lehrpläne der Länder sein soll.


  • Aber wie lange dauert nun die Umsetzung in die Praxis?
  • Gibt es bereits Lehrpläne und innovative Initiativen an Schulen, die Medienkompetenz schon heute adäquat berücksichtigen?
  • Wie sollte eine Schule ihr schulinternes Curriculum idealerweise gestalten und womit können Schulen sofort loslegen? 
Es moderiert: Peter Sidro, Marketing bei itslearning. Diskutieren Sie bereits im Vorfeld auf twitter (#itstalk4) oder in diesem Blog Ihre Fragen. 
Der itstalk richtet sich an alle, die an Schulen und für Schulen im digitalen Wandel arbeiten und steht allen Interessierten offen. 

Über diese und weitere Fragen diskutieren folgende ExpertInnen mit Ihnen:

Dr. Claudia Bogedan
„Das Lernen im Kontext der zunehmenden Digitalisierung von Gesellschaft und Arbeitswelt sowie das kritische Reflektieren darüber werden zu integralen Bestandteilen des Bildungsauftrages. Digitale Medien haben ein großes Potenzial zur Entwicklung und zum Einsatz neuer Lehr- und Lernprozesse, sie tragen dazu bei, Schülerinnen und Schüler individuell noch besser zu fördern und damit unsere Anstrengungen für mehr Chancengerechtigkeit durch Bildung zu unterstützen.“

Dr. Claudia Bogedan ist Senatorin für Kinder und Bildung, Freie Hansestadt Bremen und im Jahr 2016 Präsidentin der Kultusministerkonferenz. 

Prof. Dr. rer. nat. Ira Diethelm
„Ich begrüße das KMK-Papier, da es die Länder dazu zwingt, ihre Lehrpläne entsprechend der ‚Bildung in einer digitalen Welt‘ anzupassen. Wir haben ein Modell (das sog. Haus der digitalen Bildung) entwickelt, das man sowohl in den Ländern als auch in der curricularen Arbeit an der Schule als Gesprächsgrundlage und zur Analyse heranziehen kann.“

Ira Diethelm ist Professorin für Didaktik der Informatik an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg; untersucht Gelingensbedingungen der Bildung in der digitalen Welt, bildet Lehrkräfte aus und setzt sich in vielen Gremien für die informatische und digitale Bildung ein. Bis 2008 war sie Lehrerin an einem Gymnasium in Braunschweig und dort auch Netzwerk-Administratorin.
Izabela Czarnojan
„Der Leitmedienwechsel ist in vollem Gange, die Entwicklung der digitalen Mündigkeit gehört zu einer grundlegenden Bildungsaufgabe.  Allerdings berücksichtigen Curricula, sowohl die des Landes als auch die SchiC, heute noch immer nicht ausreichend den Prozess des digitalen Wandels der Gesellschaft. Es bleibt am Ende zu wenig Platz und Zeit im Unterricht adäquat Medienkompetenz zu vermitteln. An unserer Schule haben wir uns das Ziel gesetzt: Die SuS nutzen die digitalen Medien zielgerichtet und verantwortungsbewusst und setzen sich mit ihren gesellschaftlichen Auswirkungen auseinander."

Izabela Czarnojan ist Koordinatorin für IT/Medien sowie Fachleiterin für Psychologie am Walddörfer-Gymnasium in Hamburg. Zuvor war sie am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung im Referat Medienpädagogik als Mitarbeiterin/Fortbildnerin sowie in der Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg im Referat der Fremdsprachen als Fachreferentin tätig.

Gleich anmelden...

Teilnahme kostenfrei - Zugangslink per Mail